Gemüseanbau 2

Das 10 Hektar große Grundstück vor den Toren Okakararas nutzen wir neben dem Anbau von Oliven auch zur Pflanzung von Gemüse.

Der Gemüsegarten wurde mit Hilfe unseres Beraters, Gal Sirton, auf 1,2 Hektar mit mehreren Blöcken angelegt. Aufgeteilt in verschiedene Bereiche und bewässert mit kleinen Pipelines. Das Wasser kommt aus zwei großen Tanks, die durch eine solarbetriebene Pumpe gefüllt werden. Hier werden u.a. Karotten, Kohl, Rote Beete und Spinat angepflanzt.

Mit vier Frauen aus der lokalen Umgebung haben wir 2014 ein Gemeinde-Projekt begonnen: In den ersten fünf Monaten legten die Frau zusammen mit unserem Vorarbeiter Beete an und nahmen die erste Aussaat vor. In einem kleinen Gewächshaus wurden die Keimlinge gezüchtet bis sie groß genug waren, ins freie Feld gesetzt zu werden. In dieser Anfangsphase erhielten die Frauen ein Gehalt von uns.

Inzwischen ist es so, dass die Frauen einen Großteil des von ihnen angebauten Gemüses für den Verkauf nutzen können und der Rest an die Suppenküche der Stiftung steps for children geht. Dieser Anteil reicht aus, um jeden Tag frisches Gemüse für unsere steps-Kinder zu haben, wodurch sich auch die Kosten der Suppenküche reduzieren.

Für den Verkauf stellen wir den Frauen einen kleinen Stand mit einem Sonnendach kostenlos zur Verfügung, mit dem sie nun täglich in der Nähe der Tankstelle stehen. Der Erlös aus dem Verkauf wird größtenteils direkt an die Frauen als Einkommen verteilt. Für steps bleiben dennoch genügend Rücklagen, um damit neue Setzlinge und andere Materialien für den Garten zu kaufen.

 Gemüseanbau 3So profitieren beide Seiten durch dieses Gemeinde-Projekt: Die Frauen erhalten ein gutes und ausreichendes Einkommen für ihre Arbeit und wir helfen, die hohe Arbeitslosigkeit von 60 % zu verringern. Und die Kinder in unserer Suppenküche erhalten jeden Tag ausreichend frisches Gemüse!

Längerfristig soll auch dieser steps ein zusätzliches Einkommen für das Projekt erzielen. Dazu vergrößern wir den Garten nach und nach.