„Eine unvergessliche Zeit in Namibia“ – eine Volontärin aus Gobabis berichtet

Startseite » steps aktuell »„Eine unvergessliche Zeit in Namibia“ – eine Volontärin aus Gobabis berichtet

[:de]

K1024_DSC01372Svenja Lais hat vom 10.08. bis 09.10.2015 steps for children in Gobabis unterstützt, insbesondere die Vorschule des Partnerprojektes Light for the Children. Dabei hat sie eine nach eigener Aussage „sehr bereichernde und dankbare Zeit verlebt“. Folgend berichtet Svenja von ein paar Erlebnissen bei steps: 
„Die ersten drei Wochen meines Aufenthaltes waren noch Schulferien. In dieser Zeit habe ich zusammen mit zunächst einer anderen Freiwilligen, später waren wir dann zu Viert, und Santiago, einem Lehrer das Ferienprogramm gestaltet. Wir haben verschiedene Spiel- und Bastelaktionen angeboten und dabei viele Kinderaugen zum Leuchten gebracht. Man konnte sich mit den Kindern mitfreuen, wenn diese stolz ihre fertigen Produkte in den Händen hielten und uns präsentierten. Es war unbeschreiblich, eine solche Dankbarkeit und Freude der Kinder zu sehen und zu spüren. 

Am 1. September ging die Schule wieder los. Die erste Woche nach den Ferien galt es, erst einmal in der Vorschule anzukommen und die Lehrer kennen zulernen, sich ein Bild über die Abläufe zu machen und in den einzelnen Klassen zu hospitieren. Wir, insgesamt vier Freiwillige, haben uns im Vorfeld zusammengesetzt und überlegt, wie wir die Lehrer am besten und effektivsten unterstützen können. In Absprache mit den Lehrern haben wir uns schließlich dafür entschieden, die Kinder in Kleingruppen speziell zu fördern. Wir entwickelten für uns eine Art Stundenplan, sodass wir immer zu zweit eine Gruppe von in der Regel fünf Kindern hatten.  Nach jeder Schulstunde wechselten die Gruppen und somit auch die Altersstufe. Auf diese Weise erhielten die Kinder aller Klassenstufen eine separate und gezielte Förderung außerhalb des Klassengeschehens. Die Kinder der einzelnen Gruppen wechselten im Wochenrhythmus.

Nach den Einzelgruppen halfen wir in der Küche bei der Essensausgabe. Wir füllten die Teller auf und teilten diese danach an die Kinder aus. Danach war dann auch für uns Mittagspause, bevor es um 13Uhr mit der ‚afternoon class‘ weiterging. Lisa, eine andere Freiwillige, und ich betreuten gemeinsam die Drittklässler. In der Regel waren zwischen 16 und 20 Schüler anwesend. So übten sie dann eine Stunde Englisch oder Mathe mit mäßigem Engagement. Anschließend sammelten wir deren mitgebrachten Teller ein und füllten diese in der Küche mit dem Mittagessen auf. Nachdem alle Kinder ihre Mahlzeit bekommen hatten, wurde das übrige Essen noch verteilt, die Küche sauber gemacht und gegen 14.30Uhr machten wir uns dann auf den Heimweg.

K1024_DSC01288  K1024_12

 

 

 

 

 

 

Auf Wunsch der Lehrer haben Barbara, eine andere Freiwillige, und ich einen ‚teacher workshop‘ initiiert. Dieser fand jeden zweiten Donnerstag nach der ‚afternoon class‘ für ca. eineinhalb Stunden statt. Inhalte des Workshops waren unter anderem ‚Visuelle Wahrnehmung bei Kindern und wie man diese fördern kann‘ (Erarbeitung und Vorstellung verschiedener Arbeitsblätter), ‚Spiele für Kids‘ (z.B. Kooperations- oder Konzentrationsspiele) und ‚Unterrichtsmaterial selbst hergestellt‘ (z.B. Puzzle, Geräuschmemory oder Magnetangel). Es war uns ein Anliegen, dass die Lehrer an den Workshops aktiv beteiligt waren und das Arbeitsmaterial bzw. die Spiele selbst ausprobierten. Das gegenseitige voneinander Lernen war uns sehr wichtig und stand immer im Fokus. Der ‚teacher workshop‘ wird nun von Barbara gemeinsam mit Gerald, dem Direktor der Vorschule, weitergeführt.

K1024_Lehrer-Workshop

Neben der Arbeit in der Vorschule durfte ich auch einige Male Mr. Bartman zu den steps homes begleiten. Wir besuchten die Familien, die zusätzlich zu ihren eigenen Kindern noch zwei bis vier Waisenkinder aufgenommen haben und finanziell von steps for children unterstützt werden. Die Familien leben in dem Wohngebiet hinter der Schule, das ausschließlich aus Wellblechhütten besteht. Wenn man sieht, wie spärlich und auf welchem kleinen Raum diese Familien leben, wird einem erst einmal richtig bewusst, wie gut wir es in Deutschland haben und in was für einem Luxus wir hier eigentlich leben…

K1024_SDC10656 Svenja mit Kids

Vielen Dank, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, das Projekt vor Ort kennen zulernen und mich dort tatkräftig zu engagieren. Es war eine wunderbare Zeit und vielleicht geht meine Reise eines Tages wieder zurück nach Gobabis zu den Kindern und Lehrern…“

steps sagt vielen Dank für deine engagierte Arbeit, Svenja!

[:en]

K1024_DSC01372Svenja Lais has from 10:08. to 10.09.2015 steps for children supported in Gobabis, in particular, the school for the partner project Light for the Children. She has „spent very enriching and rewarding period“ means in his own words. Following reports Svenja a few experiences in steps: 
„The first three weeks of my stay were still school holidays. In that time I have designed together with first another volunteer, later we were to fourth, and Santiago, a teacher the holiday program. We have different games and craft activities offered and thereby brought many children’s eyes light up. One could rejoice with the children when they proudly held their finished products in the hands and presented us. It was indescribable, 

On September 1, the school started again. The first week after the holidays, it was necessary first of all to arrive at the pre-school and the teachers meet you, to get a picture of the processes and to sit in on the individual classes. We, four volunteers, assembled us in advance and considered how we can support the teacher on the best and most effective. In consultation with the teachers we finally decided in small groups to encourage the children especially. We developed for us a kind of timetable, so we always had a second set of generally five children. After each lesson alternated the groups and thus also the age group. In this way, the children of all grades received a separate and targeted funding outside the class action.

According to the individual groups, we helped in the kitchen at the food counter. We filled the plates and shared this after the children. After that was then for us lunch before the, afternoon class‘ went on to 13h. Lisa, another volunteer, and I managed together the third graders. Usually 16 to 20 students were present. So they practiced then an hour English or math with moderate commitment. Then we collected a which brought plates and loaded it on in the kitchen with the lunch. After all children had received their meal, the remaining food was still distributed, made the kitchen clean and to 14.30 we were on our way home.

K1024_DSC01288  K1024_12

 

 

 

 

 

 

At the request of teachers Barbara, another volunteer, and I initiated a, teacher workshop ‚. This took place every second Thursday after, afternoon class‘ for about one and a half hours instead. Content of the workshops focused on, Visual perception in children and how to promote this‘ (preparation and presentation of different worksheets), Games for Kids‘ (eg cooperation or concentration games) and educational material itself is made ‚(eg puzzle, noise memory or Magnet Angel). It was our wish that the teachers were actively involved in the workshops and tried out the work material or the games themselves. The mutual learning from each other was very important to us and was always in focus. The, teacher workshop ‚will be of Barbara together with Gerald, the director of the preschool,

K1024_Lehrer-Workshop

Besides working in preschool I was allowed to accompany the steps homes a few times Mr. Bartman. We visited the families who have also taken two to four orphans to their own children and provide financial support to steps for children. The families live in the residential neighborhood behind the school, which consists exclusively of tin huts. When one sees how sparse and on which small space these families live, is a once really realize how good we have it in Germany and in what kind of a luxury we actually live here …

K1024_SDC10656 Svenja mit Kids

Thank I got the opportunity to gather insights the project site and to engage me there actively. It was a wonderful time and maybe my trip one day go back to Gobabis to the children and teachers … „

                                                                                  steps says thank you for your dedicated work, Svenja!

[:]

Aktuelles

steps ist Preisträger

steps ist Preisträger – der Deutsche Award für Nachhaltigkeitsprojekte in der Kategorie Chancengleichheit geht 2024 an steps for children! Mit

Weiterlesen »

Ein solider Start auf die Bildungsreise​​

Im Februar 2024 haben wir im Rahmen des 11. Stiftungspreises der Town & Country Stiftung 1.111 € erhalten. Das Preisgeld wird in frühkindliche und vorschulische Bildung investiert: Gezielt werden feinmotorische, kognitive und sprachliche Fähigkeiten gefördert – als solide Grundlagen für die weitere Bildungsreise.

Weiterlesen »

Take a step

Der steps Song ist mit vielen steps Kindern in Gobabis mit der Sängerin Eva Keretic entstanden!

Newsletter Anmeldung

Erfahren Sie mehr über aktuelle Entwicklungen in den Projekten sowie über die Arbeit der Stiftung steps for children in Deutschland und melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Nachdem Sie Ihre Mailadresse eingetragen und auf “Anmelden” geklickt haben, schicken wir Ihnen eine Mail, in der Sie den Empfang des Newsletter noch einmal bestätigen müssen. Das dient der Datensicherheit und verhindert Spammailings.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Datenschutzerklärung.

Nach oben scrollen

Zwei Freund*innen

Lorem ipsum dolor sit ame, consectetur adipising elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus le