Wir stärken junge Mädchen und Frauen in Simbabwe

Startseite » steps aktuell »Wir stärken junge Mädchen und Frauen in Simbabwe

Wir unterstützen in Simbabwe gemeinsam mit der Stiftung Hilfe mit Plan und Plan International speziell junge Mädchen und Frauen, um Kinderheirat zu verhindern und ihre Rechte zu stärken.

Wir stärken die Rechte von Mädchen:

 

  • mit Jugendklubs an allen Projektschulen, die auf dem von Plan International entwickelten „Champions of Change“ Modell aufbauen: Mädchen lernen, wie sie sich selbstbewusst für ihre Rechte einsetzen und Bildungschancen nutzen können.
  • Jungen lernen, wie sie sich aktiv für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen können.
  • mit jährlichen Veranstaltungen zu Themen wie Gleichberechtigung, Bedeutung von Bildung – vor allem für Mädchen – und den negativen Folgen von Kinderheirat.

Insgesamt erreichen wir mit diesen Veranstaltungen rund 1.800 Gemeindemitglieder.

In regelmäßigen Treffen mit traditionellen und religiösen Autoritäten sprechen wir über soziale und kulturelle Normen, die Kinderheirat begünstigen. Damit wollen wir erreichen, dass sich die Gemeindeautoritäten stärker für die Einhaltung der Rechte von Kindern und Frauen einsetzen.

Wohnheime für Mädchen werden errichtet

Viele Schulkinder in Simbabwe in den Regionen Chipinge und Mutare müssen kilometerlange Schulwege zu Fuß zurücklegen und übernachten dadurch in einfachen, nicht überwachten Unterkünften in Schulnähe. Man nennt das „bush boarding“. Um dem entgegenzuwirken, bauen wir an vier Sekundarschulen je ein Mädchenwohnheim. In jedem Wohnheim können 45 Mädchen wohnen und die Gebäude sind mit je sieben Schlafräumen und mindestens sechs Betten ausgestattet. Die Betten haben Matratzen, Kissen und Bettwäsche, außerdem wird in den Wohnheimen ein Leseraum mit Tischen, Stühlen und elektrischem Licht zur Verfügung stehen. Eine absolute Seltenheit, die es den Mädchen erlaubt, auch nach Anbruch der Dunkelheit zu lesen und zu lernen. Die Küchen der Wohnheime werden außerhalb der Hauptgebäude errichtet.

Weitere Maßnahmen, um junge Mädchen und Frauen in ihren Rechten zu stärken:

  • Zugang zu hochwertiger Schulbildung und beruflichen Ausbildungen
  • Berufsberatung und Mentoring-Programm
  • Schulungen zum Thema sexuelle und reproduktive Rechte
  • Einbindung von Eltern in Aufklärungsarbeit und Ernährungsprogramme
  • Durchführung von psychosozialen Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie Schulungen und Sensibilisierungskampagnen zum Thema Kinderschutz, sexuelle und reproduktive Rechte von Mädchen und Jungen für Lehrkräfte und Gemeindemitglieder
  • Einkommen schaffende Maßnahmen für Familien 

Der Ehevertrag zwischen Erwachsenen Männern und jungen Mädchen ist für arme Familien in Simbabwe, die nicht die Mittel haben für ihre Kinder zu sorgen oder ihnen die Schule zu finanzieren, oft eine “Lösung”. 

Eins unserer Programme richtet sich daher speziell an Betreuerinnen und Eltern von Kindern, die von Kinderheirat bedroht sind sowie an Kinder, die aus einer Kinderehe herausgekommen oder geflohen sind. In einer 3-tägigen Schulung lernen die 150 Teilnehmer*innen über Kinderschutz, Inklusion und darüber wie sie sich in Spargruppen zusammentun können, um die Bildung ihrer Kinder weiterhin zu finanzieren. 

Weltmädchentag

Um Familien auch nachhaltig zu stärken, damit sie die Bildung ihrer Kinder auch nach Projektende finanzieren können, setzen wir uns mit wirtschaftlichen Maßnahmen vor Ort ein. Unter Anleitung von Gemeindehelfer*innen werden Einkommensmöglichkeiten ihrer Wahl ermittelt, geplant und durchgeführt. Um Einkommen erwirtschaften zu können werden sie mit Startmaterial oder dem Aufbau von Fertigkeiten unterstützt. Die Familien verpflichten sich, das erzielte Einkommen zur Unterstützung der Bildung ihrer Kinder und deren Grundbedürfnisse, Menstruationsprodukte (bei Mädchen) und für Ernährungsbedürfnisse zu verwenden. An diesem Programm nehmen 20 Familien aus Mutare und Mutasa teil. 

Wir wollen auch die Menschen erreichen, die keine Schule besucht haben. Im Rahmen des Projektes lernen 35 Mädchen und 15 Jungen Grundkenntnisse der Telefonreparatur und Elektrik sowie Motorrad und Auto-Mechanik. Die Schulungen werden mit einem zertifizierten Ausbildungsunternehmen vor Ort durchgeführt. Zum Abschluss der Schulung werden die 50 Teilnehmer*innen außerdem mit einer Grundausrüstung ausgestattet. Die vermittelten Fähigkeiten können die jungen Erwachsenen nutzen, um Einkommen zu erwirtschaften und ihre Lebensbedingungen (und die ihrer Kinder) zu verbessern. 

Auch speziell die Jugendlichen, die von Kinderheirat bedroht sind oder bereits verheiratet sind, bekommen in einem weiteren Projekt eine landwirtschaftliche Schulung. Die 18 Mädchen und 12 Jungen sammeln für 2 Monate praktische Erfahrungen im Gemüseanbau, bevor sie dann selber mit einer Startausrüstung ihre Kenntnisse umsetzen können. 

Mit unseren Erfahrungen der bereits erfolgreich angelegten Fischteiche und den anderen Einkommen generierenden Projekten der letzten Jahre in Simbabwe, blicken wir positiv in die nächsten Projektjahre. Wir freuen uns sehr, zusammen mit Plan so viele Menschen zu erreichen, und unser Know-How der Einkommen generierenden Maßnahmen dort weiter mit einbringen zu können.

Ihr möchtet das Projekt in Simbabwe mit unterstützen?

Aktuelles

Take a step

Der steps Song ist mit vielen steps Kindern in Gobabis mit der Sängerin Eva Keretic entstanden!

Newsletter Anmeldung

Erfahren Sie mehr über aktuelle Entwicklungen in den Projekten sowie über die Arbeit der Stiftung steps for children in Deutschland und melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Nachdem Sie Ihre Mailadresse eingetragen und auf “Anmelden” geklickt haben, schicken wir Ihnen eine Mail, in der Sie den Empfang des Newsletter noch einmal bestätigen müssen. Das dient der Datensicherheit und verhindert Spammailings.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Datenschutzerklärung.

EnglishGerman
Scroll to Top

Zwei Freund*innen

Lorem ipsum dolor sit ame, consectetur adipising elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus le