In tiefer Trauer und im Gedenken an die verstorbenen Menschen, die mit Herz und Seele in unseren Projekten tätig gewesen und dem Corona Virus zum Opfer gefallen sind: 

Am 28. Juni 2021 starb »Milly« Melveryne Bock an den Folgen ihrer Corona-Infektion. Die Mitarbeiter der steps for children Projekte in Namibia, steps for children Deutschland und die Vorstandsmitglieder der Stiftung steps for children in Namibia arbeiten seit 2013 mit ihr in Rehoboth zusammen. Die Nachricht von ihrem Tod ist für uns ein großer Schock . Mit tiefer Trauer blicken wir auf die Jahre zurück, in denen Milly das Projekt Bridge of Hope auf wunderbare Weise aufgebaut und betreut hat.

Sie diente selbstlos der Gemeinde Rehoboth, half den Kindern der Gemeinde zu überleben und zu lernen, sie gab Hoffnung und half Tausenden von Familien. Milly Bock hat immer ihr eigenes Wohl über die Unterstützung anderer gestellt. Mit ihrer professionellen und unverzichtbaren Hilfe und ihrer Leidenschaft ist die Unterstützung für Kinder in Rehoboth stark gewachsen. Diese großartige Frau kämpfte bis zur letzten Stunde. Wir bewundern Millys Lebenswerk. Ihr Tod hinterlässt eine Lücke, die wir nur schwer füllen können.

Wir möchten ihrem Mann, ihren Kindern und der gesamten Familie unser aufrichtiges Beileid aussprechen. Wir wünschen ihnen inmitten der Trauer, dass sie das finden, wofür Milly all die Tage ihres Lebens gearbeitet hat: eine Brücke der Hoffnung. Eine Hoffnung, die für uns alle die Dunkelheit und den Schmerz dieser Tage und Wochen überwinden wird.

Kondolenz-Buch

Einen neuen Eintrag für das Kondolenz-Buch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es iss möglich, dass dein EIntrag erst sichtbar ist, wenn wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
Sibylle Killinger aus Neubeuern schrieb am 3. Juli 2021 um 6:06 pm
I cannot believe Milly is dead - such a joyful, giving and understanding person, such an outstanding character. Surrounded by poverty and corruption she was solid like a rock, always kept loyal to her own very high ideals and values and inviting others to follow her by her infectious cheerfulness. I was deeply impressed by her personality, by her vitality, by her strenght. Her family, her town, her community, her colleagues, her friends and I would say even the world has lost one of its most sincere and important people. All my best wishes to her family and to everybody whom she encouraged and who will now have difficulties to get along without her. I am very happy to have met her. May her good spirit stay with us.
... Diese Metabox ein-/ausblenden.
EnglishGerman
Scroll to Top