Sabine Bohlen-Roß ist unsere Senior Expertin für Lehrerfortbildungen:

Während jedes Aufenthaltes fanden Fortbildungen und Workshops über grundlegendes pädagogisches Wissen und die praktische Anwendung des erlernten Wissens statt. Wichtig war und bleibt aber auch die immer wieder notwendige, kindgerechte Ausgestaltung der Räume und der Schulgelände sowie die sinnvolle Durchführung der Stunden- und Tagespläne.

© Andreas Roß, Okakarara

Der Senior Expert Service (SES) entsendet nach eingehender Prüfung Expert*innen aus aller Welt in Länder, in denen Entwicklungszusammenarbeit stattfinden muss. Durch einen kleinen Aufruf des SES in der Zeitung kam Sabine Bohlen-Roß, Sozialpädagogin und Gestalttherapeutin an der Schule an der Gartenstadt in Hamburg, in unser Projekt nach Okakarara. Das war vor acht Jahren. Inzwischen ist sie von steps nicht mehr wegzudenken und eine großartige Hilfe: in diesem Jahr war sie wieder für vier Wochen in Namibia und hat die Lehrkräfte pädagogisch und psychologisch intensiv und nachhaltig fortgebildet.

Meine erste Aufgabenstellung in 2012 war die Anpassung des staatlichen Curriculums an den Wissensstand der Lehrer vor Ort und natürlich die Vermittlung des Lehrstoffes.

© Andreas Roß, Okakarara

Die Weiterentwicklung eines solchen Curriculums für die Vorschule und den Nachmittagsunterricht bei steps for children bleibt eine der Aufgaben jedes Jahr. Doch auch die Anleitung zur Strukturierung des Arbeitsalltags ist ein wichtiger Bestandteil der Fortbildung, genauso wie der Ausbau und die Vertiefung von Lernkonzepten im Bereich der frühen Mathematik, der Bedeutung des Spielens in der kindlichen Entwicklung und die Rolle des Lehrenden. Gemeinsam mit Projektleiterin Sonja Schneider-Waterberg werden hier trotz unterschiedlicher kultureller und ethischer Werte und Mentalitäten sowie sprachlicher Barrieren effektiv und zeitnah Methoden und Wissen vermittelt. Durch die jährlichen Besuche und Fortbildungen kann sich Sabine Bohlen-Roß immer wieder von der erfolgreichen Anwendung der zuvor erarbeiteten Unterrichtssequenzen selbst überzeugen bzw. neu ansetzen und Fortbildungsmaßnahmen anpassen.

Wir danken dem SES herzlich, dass wir Sabine und auch andere Experten so kontinuierlich für unsere Projekte in Namibia einsetzen können – es ist ein großer Gewinn für die Qualität unserer Arbeit und bringt Kulturen auf intensive Weise zu einem miteinander und voneinander Lernen!

 

Herzlichen Dank auch Dir, liebe Sabine, für Deine wertvolle Unterstützung!