Anfang Juni nahmen Michael Hoppe und die Projektleiterin aus Okakarara, Sonja Schneider-Waterberg, von den Bickbargen-Schülerinnen und Schülern einen vierstelligen Spendenbetrag entgegen. Die Kinder sammelten mit ihren Eltern und Lehrern Geld auf dem Flohmarkt, den sie in der Schule selbst organisierten. 15 Klassen waren daran beteiligt. Ein Großevent zugunsten der Kinder in Okakarara – das allen in Erinnerung bleiben wird. Wie auch die Berichte von Sonja aus ihrem Arbeitsalltag im Projekt. Sie übergab die Staffel, die Idee von steps – eine ihrer ehemaligen Schülerinnen ist nun Lehrerin bei Bickbargen.

© Frauke Heiderhoff

Die Schüler, die bereits an einer Afrika-Projektwoche teilgenommen hatten, wussten schon einiges über das Leben der Kinder in den Armutsvierteln. Die Begrüßung der Hereros allerdings, mit der sie Michael Hoppe vertraut machte, kannten sie noch nicht: „Morro, morro“. Nun können sie die ersten Worte in einer afrikanischen Stammessprache, die in Schulräumen und Fluren schnell zum geflügelten Wort wurden.

Danke an die Grundschule Bickbargen für den super Einsatz – für unsere Kinder in Okakarara!