Unsere Vision

WIR LEBEN UNSERE VISION

Wir befähigen Kinder und junge Erwachsene im südlichen Afrika, durch Bildung und Ausbildung den Armutskreislauf aus eigener Kraft zu durchbrechen. Wir schaffen Einkommensmöglichkeiten, die den Menschen langfristig ihren Lebensunterhalt sichern. Auf Dauer sollen sich unsere Aktivitäten finanziell selbst tragen.

WIR LEBEN UNSERE MISSION

Unsere Arbeit basiert auf unternehmerischem Denken und Handeln. Wir unterstützen und stärken das Bewusstsein in der lokalen Community für einen selbst bestimmten Lebensweg. An unseren Standorten im südlichen Afrika sind wir in den ärmsten Regionen verankert. Ein Schwerpunkt sind die Einrichtungen für Bildung und Fortbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Waisenkinder und von Armut betroffene Familien erhalten durch uns Zugang zu Bildung, Ernährung und ärztlicher Versorgung.
 
Als Social Entrepreneurs gründen wir Kleinunternehmen, schaffen Arbeitsplätze und qualifizieren unsere Mitarbeiterinnen. Die erwirtschafteten Überschüsse fließen an unsere Einrichtungen und finanzieren deren Aktivitäten. Unser langfristiges Ziel ist, unabhängiger von Spenden zu werden.
Wir schaffen eine soziale Rendite durch Verbesserungen im Leben der Menschen vor Ort. Wir unterstützen sie dabei, Fähigkeiten zu entwickeln, um ihre Herausforderungen zu bewältigen und Veränderung zu bewirken.

Bildung

steps fördert Bildung – das öffnet Perspektiven!
Wir geben Kindern und jungen Erwachsenen in Namibia und Simbabwe durch Bildung und Ausbildung eine Zukunft und befähigen sie, den Armutskreislauf aus eigener Kraft zu durchbrechen.

Einkommen

steps schafft Arbeitsplätze – das bringt Einkommen!
Neu geschaffene Arbeitsplätze in von steps gegründeten Kleinunternehmen helfen den Menschen im eigenen Land Einkommen zu generieren und bieten damit Selbständigkeit und Bleibeperspektiven. So wird gesellschaftliche Teilhabe gefördert. Wir geben den Menschen ihre Würde zurück, indem sie nicht mehr von Almosen anderer abhängig sind.

Unabhängigkeit​

Unser Ziel – von Spendengeldern langfristig unabhängig werden!
Die Stiftung kommt mit Gründung eigener Kleinunternehmen und durch Vermietung von Immobilien diesem Ziel immer näher. Die kleinen Unternehmen decken mit ihren erwirtschafteten Überschüssen schon jetzt einen Teil der Kosten der sozialen Projekte.

Getreu dem Versprechen der UN-Agenda 2030 Niemand soll zurückgelassen werden.” , engagieren wir uns für die Verwirklichung folgender Sustainable Development Goals:
 
  • 1. Keine Armut
  • 2. Kein Hunger
  • 3. Gesundheit und Wohlergehen
  • 4. Hochwertige Bildung
  • 6. Sauberes Wasser und Sanitäre Einrichtungen
  • 8. Menschenwürdige Arbeit

Wir unterstützen und stärken das Bewusstsein in der lokalen Community für einen selbstbestimmten Lebensweg, durch den Zugang zu Bildung, gesunder Ernährung und ärztlicher Versorgung. Als Social Entrepreneurs gründen wir Kleinunternehmen und haben bereits über 60 Arbeitsplätze geschaffen. Die erwirtschafteten Überschüsse fließen an unsere Einrichtungen und finanzieren deren Aktivitäten. Unser langfristiges Ziel ist, unabhängiger von Spenden zu werden. Der überwiegende Teil unserer Mitarbeiter*innen erhält regelmäßig Weiterbildung und verbessert dadurch ihr eigenes Bildungsniveau ebenso wie ihr Einkommen.

Weder Hautfarbe noch Geschlecht, weder Religions-, Stammes- oder Kastenzugehörigkeit noch Nationalität haben Einfluss auf die Auswahl unserer Kooperationspartner*innen und die Durchführung unserer Aktivitäten. Unser Handeln ist durch Bewusstheit, Ehrlichkeit sowie durch Liebe und Respekt gegenüber der Würde des Menschen geprägt. Wir verstehen unter nachhaltiger Unterstützung auch die Wertschätzung und Einbeziehung der jeweiligen lokalen Kultur, das Herausstellen und Bewahren der Tradition, den Ressourcen schonenden Umgang und das Leben im Einklang mit der Natur.

Wir befähigen Kinder in den benachteiligten Ländern des Südens, ihr Recht auf Entwicklung und Bildung erfolgreich ausüben zu können. Sie sollen gestärkt werden, um den Armutskreislauf einmal aus eigener Kraft durchbrechen zu können. Dafür unterstützen und begleiten wir sie auf dem Weg zu einem höheren Bildungsabschluss. So sollen sie die Chance erhalten, einen bezahlten Beruf auszuüben und für sich und andere eigenständig zu sorgen. Später sollen sie möglichst selber einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung ihres Landes leisten können. Wir bieten den Kindern ausgewogene Ernährung, einen geschützten Rahmen, liebevolle Zuwendung, ärztliche Versorgung und schulerfolgssteigernde Bildungsförderung.
Bildung und Wissen können einem nicht mehr weggenommen werden. Sie befähigen Menschen, ihre Zukunft zu planen, zu gestalten und stärken ihre Resilienz gegenüber Krisen. Zusätzlich sind unsere Bildungsangebote durch Klein-Unternehmen auf Dauer angelegt. Ziel ist die Unabhängigkeit von Spenden. Diese “Hilfe zur Selbsthilfe” beinhaltet neben dem Zugang zu Bildung und Investitionen die Förderung von unternehmerischem Denken und Handeln, welches nicht auf Profitmaximierung, sondern auf Verantwortung und Selbstwirksamkeit beruht. Wir unterstützen damit Wege in eine Selbständigkeit oder qualifizierte Anstellung. Für die Aufgaben in unseren Einrichtungen setzen wir bevorzugt lokale Mitarbeiter*innen ein und verschaffen ihnen so ein Einkommen und Ausbildungsmöglichkeiten. Wir ermutigen, zu lernen wie sich durch sozial und ökologisch verantwortliches eigenes Handeln eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen lässt.
Wir schaffen eine soziale Rendite durch eine deutliche Verbesserung im Leben der Menschen vor Ort. Wir unterstützen sie dabei, Fähigkeiten zu entwickeln, um ihre Herausforderungen zu bewältigen und Veränderung zu bewirken. Sowohl bezüglich der Bildung und Gesundheit, aber auch durch:
  • weitgehende Vermeidung von Frühschwangerschaften
  • geringeren Alkoholkonsum
  • mehr Gleichberechtigung
  • Vermeidung von Diskriminierung
  • Bleibeperspektiven
  • Stärkung der Community
Unsere Partner*innen vor Ort verfügen über genaue lokale Kenntnisse und Kontakte oder sind in der Lage, diese Kontakte selbstständig zu schaffen. Sie kennen die Landesgesetze, kennen die den Betroffenen zustehenden Rechte, sprechen die vorherrschenden Landessprachen und sind in der Lage, Vertrauen in der Bevölkerung aufzubauen. Sie sind proaktiv, geben von sich aus Anregungen, sind selbständig in ihrem Denken und Handeln. Wir bieten allen Mitarbeiter*innen Möglichkeiten der steten beruflichen Weiterbildung. Wir arbeiten mit den Communities vor Ort zusammen durch Partnerschaften mit anderen, vergleichbaren Einrichtungen.
Wir stehen in permanentem Informationsaustausch mit vielen Einrichtungen im südlichen Afrika und besuchen sie regelmäßig mehrmals im Jahr. Durch unseren Stiftungsvorstand sowie anerkannte Wirtschaftsprüfer*innen in Namibia und Deutschland unterliegen unsere Aktivitäten einer regelmäßigen Qualitätsprüfung und Kontrolle. 
Wir arbeiten mit unseren Partner*innen, den Gemeinden und unseren Netzwerken in gegenseitigem Respekt und auf Augenhöhe zusammen und schaffen einen vertraulichen Rahmen. Die Vielfalt gefundener Lösungen, Ansätze und Meinungen zeichnet uns aus. Wir stellen uns Herausforderungen gemeinsam und sehen sie als Chance, die Qualität unserer Arbeit stetig zu optimieren und den Bedürfnissen vor Ort bestmöglich anzupassen.
Es ist unser Ziel, der Stigmatisierung von HIV/Aids, Covid-19 und weiteren ansteckenden Krankheiten sowie sonstiger Diskriminierung entgegenzuwirken. Hierzu motivieren wir alle an unseren Aktivitäten Beteiligten, sich auf HIV und andere ansteckende Krankheiten untersuchen zu lassen. Wir unterstützen Erkrankte, ihr Trauma zu verringern sowie ihre psychische und physische Gesundheit wesentlich zu verbessern. Wir helfen ihnen, eine angemessene medizinische Versorgung sowie gesunde Ernährung zu erhalten. Des Weiteren ermöglichen wir ihnen, Halt in unseren Einrichtungen und der Gemeinschaft unserer Standorte zu erfahren.
Dafür schulen wir die lokalen Mitarbeiter*innen mit Unterstützung unserer lokalen Partner*innen in Fragen der gesunden Ernährung, Hygienemaßnahmen, Familienplanung, medizinischen Grundversorgung, Folgen von Alkohol- und Drogenmissbrauch, Gewaltprävention, Vermeidung der Übertragung von HIV/Aids und anderen Krankheiten.
Unsere Aktivitäten werden durch Spenden möglich gemacht. Unser Ziel ist es, das benötigte Geld von unseren Spender*innen auf dem einfachsten und kostengünstigsten Weg in unsere Einrichtungen zu leiten und die Bedarfe zu decken. Der Stiftungsgründer sowie viele Helfer*innen in Deutschland verzichten auf ein Gehalt. Dadurch werden Verwaltungskosten niedrig gehalten. Durch unseren Stiftungsvorstand sowie anerkannte Wirtschaftsprüfer*innen in Namibia und Deutschland unterliegen unsere Aktivitäten einer regelmäßigen Qualitätsprüfung und Kontrolle.
Sowohl in Deutschland als auch bei den Standorten in den Ländern des Südens bemühen wir uns darum, die Ressourcen der Erde umweltschonend und nachhaltig einzusetzen.
In unseren Veröffentlichungen, Präsentationen und persönlichen Gesprächen berichten wir stets transparent und ausführlich über die Entwicklungen unserer Arbeit, die Erfolge ebenso wie die Herausforderungen. Wir stehen jederzeit für Fragen und Anregungen zur Verfügung und freuen uns über Besuch in unseren Einrichtungen in Namibia.
Unser langfristiges Ziel ist es, unsere Aktivitäten und Einrichtungen in identischer oder ähnlicher Form an möglichst vielen anderen Standorten oder in anderen Ländern aufzubauen. Dazu geben wir unsere Erfahrung – ähnlich einem “Franchise-System” – bereitwillig und kostenlos weiter. Wir ermöglichen neuen Partner*innen und Mitarbeiter*innen Weiterbildungen und fördern den Erfahrungsaustausch mit den bestehenden Einrichtungen. Des Weiteren stellen wir ihnen unser Wissen über kostenlose Dokumentationen, Software sowie bewährte Lehrmaterialien zur Verfügung. Die Auswahl zum Aufbau neuer Aktivitäten und Einrichtungen sowie den Standort legt der Stiftungsvorstand der Stiftung steps for children in Deutschland zusammen mit den lokalen Partner*innen fest.
Wir fördern außerdem die Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen (NGO`s = non governmental organisations) sowohl in Europa als auch vor Ort. Dabei streben wir sinnvolle Kooperationen an und vermeiden Konkurrenzdenken. Jeder kann bei uns, sofern die Möglichkeiten und Kapazitäten dazu bestehen, lernen. “Abgucken und Nachahmen” ist erwünscht und wird gefördert.

Unser steps Song

Spenden

Jede Spende zählt. Helfen Sie mit.

EnglishGerman
Scroll to Top