Kemue in Windhoek

Startseite » steps aktuell »Kemue in Windhoek
Kemue ist seit 2013 Schutzengelkind bei steps for children in Okakarara. Und nun hat sie es durch eine Leidenschaft, in der sie sehr erfolgreich ist, nach Windhoek geschafft. Hier lebt sie nun – warum genau und wie sie ihren Alltag verbringt, was sie besonders vermisst? Das hat sie uns hier beantwortet. 

Liebe Kemue, du bist aus Okakarara nach Windhoek gezogen. Seit wann lebst du nun schon in der namibischen Hauptstadt und wie lebst du dort?

Ich bin im Januar nach Windhoek gezogen und lebe hier in einem Hostel.
Anmerkung: Ella Du Plessis heißt die Schule, das Hostel ist die schuleigene Übernachtungsmöglichkeit vor Ort.

Warum bist du umgezogen?

Ich bin hier nach Windhoek gezogen, damit ich mich in Netball verbessern kann, einer Sportart, in der ich talentiert bin.

Was an der Haupstadt magst du und was nicht?

Es ist eine schöne Stadt, man kann viel entdecken und verschiedene Plätze sehen. Aber ich mag nicht, dass ich in einem Hostel leben muss und meine Eltern so weit weg wohnen. Ich kann gerade nichts dagegen unternehmen, aber es ist schon okay. 

Erzähl ein bisschen etwas über dich - was macht dich glücklich?

Ich vermisse steps und meine Freund*innen wirklich. Am glücklichsten bin ich, wenn ich mit meinen Eltern zusammen bin und wenn ich Netball spiele. 

Ich bin mit 4 Geschwistern in Okakarara aufgewachsen.

Was vermisst du zur Zeit am meisten?

Ich vermisse den Zusammenhalt, den wir bei steps haben. Wir sind zusammen aufgewachsen wie Geschwister, wir mögen uns und waren füreinander da, haben uns umeinander gekümmert. Besonders vermisse ich den Nachmittagsunterricht, der war immer sehr hilfreich. Hier konnten wir unsere Hausaufgaben machen – wirklich hilfreich.

Was machst du in deiner Freizeit?

Ich liebe es Netballspiele anzuschauen in Youtube und ich lese gern Bücher.

v.l. Kemue auf dem Weg zum Training, Kemue 2018 in Okakarara bei steps for children

Wie sieht dein Alltag normalerweise aus?

Morgens wache ich um 5 Uhr auf, gehe in die Schule – die geht bis 12.30 Uhr . Dann esse ich erst einmal Lunch.
Um 14.30 Uhr gehe ich zum Netball Training, das geht immer bis 18.30 Uhr.
Von 19 – 21 Uhr lerne ich und mache meine Hausaufgaben.
Und um 22.30 Uhr gehe ich ins Bett.

Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Ich möchte gern studieren und Krankenschwester werden.

Was bedeutet steps für dich?

steps ist sehr wichtig für mich, weil die Stiftung mich so weit gebracht hat. Und ich weiß nicht, wie ich steps danken kann –  für alles. Allen Lehrerinnen und Lehrern, die immer für mich da waren und versucht haben, mich zum Lernen zu animieren, mich motiviert haben, um einmal eine bessere Zukunft zu haben. Ich werde mein Bestes geben und viel lernen, damit ich eine Ausbildung in der Zukunft habe. Ich liebe steps. Danke Sonja (Sonja Schneider-Waterberg, Projektleiterin von steps for children in Okakarara), du bist die Beste von allen, die Liebe und Fürsorge, die du uns Kindern gibst, schätzen wir unglaublich.

Dear Kemue, we – and the steps community –  thank you for your answers and wish you a bright future. In your talent netball and in your dream to study. Maybe we can see you play some day! 

Aktuelles

Take a step

Der steps Song ist mit vielen steps Kindern in Gobabis mit der Sängerin Eva Keretic entstanden!

Newsletter Anmeldung

Erfahren Sie mehr über aktuelle Entwicklungen in den Projekten sowie über die Arbeit der Stiftung steps for children in Deutschland und melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Nachdem Sie Ihre Mailadresse eingetragen und auf “Anmelden” geklickt haben, schicken wir Ihnen eine Mail, in der Sie den Empfang des Newsletter noch einmal bestätigen müssen. Das dient der Datensicherheit und verhindert Spammailings.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Datenschutzerklärung.

EnglishGerman
Scroll to Top

Zwei Freund*innen

Lorem ipsum dolor sit ame, consectetur adipising elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus le